Nachhaltigkeit

Wir alle verbrauchen Ressourcen in unserem Leben. Es ist wichtig, diesen Verbrauch möglichst nachhaltig zu gestalten, so dass auch nachfolgende Generationen weiter auf Ressourcen zurück greifen können und stabile Ökosysteme vorfinden. Ökonomie, Ökologie und Soziales müssen ausgewogen berücksichtigt werden.

Rohstoffe: Nachhaltige Rohstoffgewinnung bedeutet, Projekte von der Planung über die Rohstoffgewinnung bis zur Nachsorge nach der Lagerstättenstilllegung intensiv zu begleiten. Der ökologische Fußbdruck (gemessen als Energie- und Rohstoffverbrauch) ist zu minimieren. Letzterer liegt weltweit bei über 70 Milliarden Tonnen pro Jahr, davon etwa 20 Tonnen pro Kopf und Jahr in Westeuropa und 2 Tonnen in Bangladesch.

Wasser: Der Schutz der Ressource Wasser als Grundlage allen Lebens erfordert ein nachhaltiges Wassermanagement. Dieses ist wichtig für die Sicherung der Trinkwasserqualität und für einen Betrieb der Wasserversorgung, der Umwelt und Ressourcen schont. Bestehende Versorgungsstrukturen sind an sich verändernde Rahmenbedingungen (z.B. Demographiewandel) anzupassen. Auch ist das Management der Wasserversorgungssysteme kontinuierlich effizienter und sicherer zu gestalten. Dies erfordert einen intelligenten, verantwortungsvollen Umgang mit dem Rohstoff Wasser.

Klimaschutz:Steigende Konzentrationen einer Reihe von Gasen in der Atmosphäre tragen zur Klimaerwärmung bei. CO2 hat hier eine wesentliche Rolle. Die CO2-Konzentration steigt, inzwischen auf Werte um 405 ppm (Keeling Kurve, Station Mauna Loa). Allerdings wird durchaus konträr diskutiert, welche Schlussfolgerungen aus im 21. Jahrhundert weiter steigenden CO2-Konzentrationen bei gleichzeitig abgeschwächtem Fortschreiten der Klimaerwärmung zu ziehen sind. Wichtige Elemente des Klimaschutzes sind die Steigerung der Energie-Effizienz, Energie-Einsparungen, verstärkter Einsatz von erneuerbaren Energien und CCS. Hier steht CCS für Carbon Capture and Storage. Gemeint sind die Abscheidung von CO2 am Emittenten und die Speicherung von CO2 im tiefen geologischen Untergrund. Im Rohstoffsektor sind für die Bereiche Energie-Effizienz und Energie-Einsparungen in den letzten 20 Jahren Fortschritte erreicht worden. Dieser Trend wird sich fortsetzen.